Allgemeine Geschäftsbedingungen

COSMOS DREAM

 

       I.          Geltungsbereich

Diese Geschäftsbedingungen regeln sowohl den Kauf von Originalgrafiken und Reprographien von Werken des Künstlers Oliver Weiß (Künstler) an Sie (Kunde) als auch Aufträge für Entwürfe und Fertigungen.

 

     II.          Kauf von Originalgrafiken und Reprographien von Werken

1.      Urheberrecht

Die verkauften Werkstücke bzw. Vorlagen für die Reprographien (Vervielfältigungen) wurden vom Künstler selbst erstellt und alle Urheberrechte und die daraus resultierenden Befugnisse verbleiben beim Künstler. Somit ist eine Vervielfältigung, öffentliche Zugänglichmachung nach § 19 a UrhG (z.B. im Internet) oder Ausstellung des Werkes oder Vervielfältigungsstückes durch den Kunden oder Dritte ohne Zustimmung des Künstlers nicht gestattet.

 

2.      Vertragsschluss und Lieferung

Eine Bestellung stellt ein Angebot an den Künstler zum Abschluss eines Kaufvertrages dar. Gibt der Kunde eine Bestellung auf, erhält er die Bestätigung durch eine EMail, (Bestellbestätigung). Diese Bestellbestätigung stellt keine Annahme des Angebotes des Kunden dar, sondern informiert den Kunden über den Eingang seiner Bestellung beim Künstler. Ein Kaufvertrag kommt mit dem Versand der Ware zustande. Hierüber erhält der Kunde eine gesonderte Email (Versandbestätigung).

 

3.      Preise und Bezahlung

Alle Artikelpreise verstehen sich aufgrund der Kleinunternehmerregelung nach § 19 UStG ohne Umsatzsteuer. Verpackungs- und Versandkosten sind für den jeweiligen Artikel gesondert genannt. Die Artikel sind grundsätzlich in Vorkasse per Überweisung zu zahlen. Ausnahmen sind mit dem Künstler zu vereinbaren. Die Bankverbindung des Künstlers wird dem Kunden in der Bestell-bestätigung mitgeteilt.

 

    III.          Aufträge für Entwürfe und Fertigungen

1.      Urheberrecht

1.1     Die Entwürfe und Reinzeichnungen dürfen ohne ausdrückliche Einwilligung des Künstlers weder im Original noch bei der Reproduktion verändert werden. Jede vollständige oder teilweise Nachahmung ist unzulässig.

1.2   Der Künstler überträgt dem Kunden die für den jeweiligen Verwendungszweck erforderlichen Nutzungsrechte. Soweit nichts anderes vereinbart ist, wird nur das einfache Nutzungsrecht übertragen. Der Künstler bleibt in jedem Fall, auch wenn er das ausschließliche Nutzungsrecht eingeräumt hat, berechtigt, seine Entwürfe und Vervielfältigungen davon im Rahmen der Eigenwerbung zu verwenden.

1.3   Eine Weitergabe der Nutzungsrechte an Dritte bedarf der Zustimmung des Künstlers. Die Nutzungsrechte gehen auf den Kunden erst nachvollständiger Bezahlung der Vergütung über.

1.4   Der Künstler hat das Recht, auf den Vervielfältigungsstücken (Hard-undSoftcopies) als Urheber genannt zu werden.

           

2.      Lieferung und Abnahme

2.1   Die Zusendung und RücksendungvonArbeitenund Vorlagen erfolgt auf Gefahr und für Rechnung des Kunden.

2.2   Erhält der Künstler für die Auftragserfüllung eine Vorlage, versichert der Kunde,dasserzurVerwendungaller dem Künstler übergebenen Vorlagen berechtigt ist und dass diese Vorlagen frei von Rechten Dritter sind. Sollte erentgegen dieser Versicherung nicht zur Verwendung berechtigt oder sollten die Vorlagen nicht frei von Rechten Dritter sein, stellt der Kunde den Künstler im Innenverhältnis von allen Ersatzansprüchen Dritter frei.

2.3   Der Künstler haftet  nicht für die wettbewerbs- und markenzeichenrechtliche Zulässigkeit und Eintragungsfähigkeit seiner Entwürfe und sonstigen Fertigungen. Mit der Abnahme des Werkes übernimmt der Auftraggeber die Verantwortung für die Richtigkeit von Text und Bild.

2.4   Rügen und Beanstandungen gleich welcher Art sind unmittelbar nach Lieferung beim Künstler geltend zu machen. Danach gilt das Werk als frei von Sachmängeln abgenommen. Die Vorschrift des § 476 BGB bleibt bei Werken, bei denen der Kunde einen Mangel bei Abnahme nicht erkennen kann oder ihm die Erkennung eines solchen Mangels nicht zuzumuten ist, unberührt.

2.5   Verweigert der Kunde die Abnahme eines Entwurfs oder einer Fertigung, verpflichtet er sich, dem Künstler die Möglichkeit zur Nacherfüllung zu geben.

2.6   Tritt der Kunde vor der Möglichkeit der Nacherfüllung zurück oder verweigert die Abnahme trotz Nacherfüllung, wird mit dem Rücktritt die Vergütung für den bisherigen Aufwand des Künstlers fällig, sofern es sich um unwesentliche Mängel handelt.

 

3.      Vergütung und Bezahlung

2.1  Die vereinbarte Vergütung versteht sich aufgrund der Kleinunternehmerregelung nach

§19 UStG ohne Umsatzsteuer.

2.2  Die Vergütungen sind bei Lieferung der Entwürfe fällig. Werden die Entwürfe in Teilen abgenommen, so wird bei Abnahme der ersten Teillieferung eine Teilvergütung fällig, die wenigstens die Hälfte der Gesamtvergütung beträgt

 

   IV.          Schlussbestimmungen

Hat der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in der Bundesrepublik Deutschland oder hat er seinen Sitz oder gewöhnlichen Aufenthalt nachVertragsabschluss ins Ausland verlegt, wird der Sitz des Künstlers als Gerichtsstand vereinbart.

Ist eine der vorstehenden Geschäftsbedingungenunwirksam, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Geschäftsbedingungen unberührt.